Matthias Ebhardt gewinnt Bronze bei Kanu Marathon WM in Rom

 

Größer können die Gegensätze bei den Austragungsortender Kanu Marathon Weltmeisterschaft nicht sein. 2011 wurde die WM im Hafenbecken der Marina Bay der Finanzmetropole Asiens, in Singapur ausgetragen.

 

2012 starteten vom 20.09. – 23.09.2012 die Marathon-Kanuten in der „Ewigen Stadt“, in der eine Zeitreise durch 2.000 Jahre europäischer Geschichte innerhalb weniger Stunden möglich ist. Gefahren wurde auf dem Tiber im Zentrum von Rom. Besondere Herausforderungen waren die Portagen, die beim Aus- und Einstieg über zwei steile Rampen führen, die Strömung und die anspruchsvolle Kursführung.

 

Matthias Ebhardt, vom Kanu Club Wiking Bochum, konnte hier zum dritten Mal in Folge einen WM-Podestplatz erkämpfen. Nach Bronze in Banyoles 2010 und Gold in Singapur wurde es in Rom wieder Bronze.

Gleich zu Beginn des Rennens setzten sich der spätere Sieger Manuel Antonio Campos (Spanien) und der Ungar Péter Nagy vom restlichen Feld ab und gaben diese Position bis zum Ende nicht mehr ab. Ebhardt erwischte keinen optimalen Start und hatte an der ersten Portage nach knapp 3 KM an 6. Position liegend, einen Rückstand von 45 Sekunden. Im weiteren Rennverlauf konnte er seine Position aber durch eine starke Energieleistung weiter nach vorne verbessern und wurde am Ende mit der Bronzemedaille belohnt.

 

Der 30-jährige hatte am nächsten Tag nochmals die Gelegenheit die Medaillenbilanz der Deutschen aufzubessern. Zusammen mit seinem Zweierpartner Jens Martens vom SC Neubrandenburg startete er im C2. Auch hier war beim Start einiges los, die beiden mussten sich durchkämpfen und gingen an neunter Position auf die Strecke. Im Laufe des Rennens konnten sie sich bis auf den sechsten Rang vorarbeiten. „ Das war Kampfsport pur heute, mehr war für uns einfach nicht drin“, sagte Matthias direkt nach dem Rennen.