„Das war ein hartes Stück Arbeit“, meinte der Kanute Matthias Ebhardt vom Kanu Club Wiking Bochum nach dem Gewinn der Silbermedaille im Kanu-Marathon. Der neue und alte Vize-Europameister wurde in Saint Jean de Losne/Frankreich nur vom amtierenden Weltmeister Nuno Barros aus Portugal geschlagen. Dritter wurde der Kroate Nikica Ljubek.

Die diesjährige Europameisterschaft fand bei guten äußeren Bedingungen auf einem Flusskurs statt, lediglich die Strömung machte den Kanuten etwas Mühe.

 

Bereits in der zweiten Runde setzten sich der Portugiese und Ebhardt vom übrigen Feld ab und dominierten das Rennen. In der letzten Runde suchten beide Kanuten die Entscheidung. Spurt folgte auf Spurt, doch immer wieder konterten beide sich gegenseitig aus. Die letzte Wende brachte die Entscheidung, Barros hatte hier die Vorteile auf seiner Seite und ging mit einem Vorsprung auf die letzten 1000 Meter. Matthias Ebhardt hatte inzwischen seine „Körner“ verbraucht und musste dem Portugiesen den Vortritt lassen.

Die Vizeeuromeisterschaft ist dennoch ein weiterer großartiger Erfolg für Matthias Ebhardt, war doch die gesamte europäische Elite am Start. Mit dieser hervorragenden Platzierung ist nun auch die Norm für die Weltmeisterschaft geschafft. Der Flug nach Singapur zur Marathon-WM der Kanuten kann nun gebucht werden.

Der ehrgeizige Langstreckensportler will bis dahin noch weiter an seiner Spritzigkeit für das Finish arbeiten. Ein Platz auf dem Treppchen ist bei der WM das Saisonziel von Ebhardt, schließlich wurde er bei der letzten Weltmeisterschaft schon Dritter.